Tagliatelle mit Lachs, Scampi und Spargelpesto

Die Spargelzeit ist in vollem Gange und die Temperaturen steigen. Man sitzt im Garten und es kommt das ein oder andere mal das Gefühl von Urlaub auf. Urlaub ist für uns dann auch immer so die Lust auf Italien und die mediterrane Küche. Besonders die Nudel- und Fischgerichte haben es uns dabei angetan. Was liegt also näher, als alles in einem Gericht zu vereinen? So sind wir auf diese sehr leckeren Tagliatelle mit Lachs, Scampi und Spargelpesto gekommen.

Foto - angerichtete Tagliatelle mit Lachs, Scampi und Spargelpesto

Spargel ist ja nicht gerade für seinen intensiven Geschmack bekannt, sondern für die eher leichten und zarten Aromen. So mussten wir beim Pesto aufpassen, das der Geschmack kräftig wird um das Gericht zu würzen, aber dabei nicht den Spargelgeschmack zu verlieren. Grüner Spargel ist intensiver im Geschmack und deshalb für das Pesto auch besser geeignet. Von der Farbe mal ganz zu schweigen. Versuche auch Spargel von einem Bauern zu bekommen, der nicht mit viel Dünger nur auf Menge produziert sondern auf Geschmack achtet. Du glaubst nicht wie weit da der Geschmack auseinander liegen kann.

 

Tagliatelle mit Lachs, Scampi und Spargelpesto

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 50 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

  • 250 g Tagliatelle
  • 200 g Lachs
  • tiefgekühlt ohne Schwanzstück und Schale 20 Stck. Scampis
  • zum Abschmecken Salz und Pfeffer
  • zum Abschmecken etwas Zitronensaft
  • etwas Dill für die Garnitur

Für das Pesto

  • Wir haben Spargelspitzen genommen 200 g grüner Spargel
  • 1 kleine Zehe Knoblauch
  • Saft einer halben Zitrone
  • 25 g Pinienkerne
  • 2 gehäufte EL frisch geriebener Parmesan
  • 2 TL Salz
  • 1 TL schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 3 EL Olivenöl

Anleitungen

  1. Für das Pesto von dem Spargel zunächst die oberen Spitzen abschneiden und beiseite legen. Den restlichen Spargel in etwas Wasser 5 Minuten kochen. Dann den Spargel abgießen und abkühlen lassen. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten bis sie eine schöne Farbe haben und ebenfalls abkühlen lassen. Den gekochten Spargel und die Pinienkerne in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab  zerkleinern. Jetzt die restlichen Zutaten bis auf das Öl dazugeben. Alles fein pürieren, ganz zum Schluss das Olivenöl untermengen. Im Kühlschrank durchziehen lassen.
  2. Die Nudeln nach Packungsangabe kochen und vor dem Abgießen eine kleine Tasse von dem Kochwasser auffangen. Den Lachs in mundgerechte Stücke schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zunächst die Spargelspitzen kurz anbraten, aus der Pfanne nehmen und beiseite legen. Dann die Scampi und den Lachs in etwas Öl kurz scharf anbraten. Die Spargelspitzen zurück in die Pfanne geben, ebenso die abgetropften Nudeln. Das aufgefangene Nudelwasser dazu geben, mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken und vermengen. Die Pfanne von der Kochstelle nehmen und das Pesto unter die Nudeln heben. Auf Teller verteilen, eventuell  mit etwas Dill garnieren und servieren. Guten Appetit!

Tip:

  • Von einer kleinen Ölschicht bedeckt hält sich das Pesto in einem geschlossenen Glas im Kühlschrank gut eine Woche.
  • Du kannst das Pesto auch problemlos einfrieren.
  • Der Lachs und die Scampi können natürlich durch andere Fische deiner Wahl ersetzt werden.

 

Viel Spaß beim Nachkochen!

 

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

One Response to Tagliatelle mit Lachs, Scampi und Spargelpesto

  1. Oliver

    Klingt auf jeden Fall lecker und wird demnächst mal nachgemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.